Die wichtigsten Automessen

September 13, 2013 on 7:59 am | In Messen und Ausstellungen | Kommentare deaktiviert

Autofans werden wissen, dass es mehr Automessen auf der Welt gibt als die IAA in Frankfurt. Überall auf der Welt werden regelmäßig Neuigkeiten rund um Autos präsentiert und vorgestellt. Eine Übersicht über die wichtigsten und größten Automessen finden Sie hier.

Die IAA in Frankfurt

Bundeskanzlerin Merkel eröffnet die IAA 2013

Alle zwei Jahre stellen Automobilaussteller aus aller Welt ihre neuesten Produkte auf der größten und wichtigsten Messe in der Main-Metropole vor. In diesem Jahr findet die IAA (Internationale Automobil-Ausstellung) vom 12. September bis zum 22. September in den Frankfurter Messehallen statt. Fans von Tuning-und Sonderfahrzeugen, Anhängern und natürlich PKW kommen auf der IAA voll auf ihre Kosten. Auf rund 225.000qm wird alles gezeigt, was aktuell die Herzen der Automobil-Fans höher schlagen lässt. Aber nicht nur für die Autohersteller ist die IAA ein wichtiges Ereignis um sich zu präsentieren. Auf dem Gelände kann man auch Anbieter von KFZ-Versicherungen vergleichen und die Zuliefererindustrie bietet auch interessante Stände. Ein Tagesticket für die IAA kostet 45€.

Der Genfer Autosalon

Diese Messe ist eine der wichtigsten Fachmessen und sie findet jedes Jahr im Frühjahr in Genf statt. In diesem Jahr kamen fast 700.000 Besucher zur Messe, um sich die neuesten Automobile und Weltpremieren live anzusehen. Im nächsten Jahr wird der Genfer Autosalon vom 6.-16. März stattfinden und somit zum bereits 84. Mal Automobil-Fans begeistern. Tickets für den Genfer Autosalon gibt es für 16 CHF (ca. 13€).

Die Moskau Motorshow

Im August findet in Moskau regelmäßig die Motorshow statt. In diesem Jahr haben mehr als 1,2 Millionen Menschen die Messe besucht und auch im nächsten Jahr werden genauso viele Menschen erwartet, die einen besonderen Augenmerk auf luxuriöse Autos legen. In Moskau sind Audi, BMW, Jaguar, Porsche, Bentley, Rolls-Royce und viele weitere Automobilhersteller vertreten und die russische Kundschaft ist begeistert von den Autos, die sich vorrangig nur die so genannte Upper-Class erlauben kann. Die Moskau Motorshow zählt mittlerweile zu den bedeutensten Messen in Europa. 2014 findet die Motorshow vom 26.-29. August statt.

Essen Motor Show

Für Tuning-Fans gibt es in der Ruhrgebiets-Metropole Essen eine eigene Messe und zwar die Essen Motor Show, die jedes Jahr im Dezember stattfindet. In diesem Jahr öffnet die Show vom 30. November bis zum 8. Dezember seine Pforten und wird wieder hunderttausende PS-hungrige Fahrer erfreuen. Die weltgrößte Messe für Tuning ist die Leitmesse der gesamten Branche und Inspirationsquelle für Fans. Aber auch Oldtimer und Classic-Fans kommen auf der EMS auf ihre Kosten, denn sie erhalten in den Messehallen einen eigenen Bereich. Eine Tageskarte für die EMS kostet 14€.

Weitere wichtige Automessen

Der Autosalon Paris findet alle zwei Jahre statt und zwar im Wechsel mit der IAA in Frankfurt. In Paris findet die Messe in Jahren mit geraden und in Frankfurt mit ungeraden Jahreszahlen statt. Der Fokus dieser Messe liegt ebenso wie in Frankfurt auf PKW und Aussteller aus aller Welt zeigen auf dem Messegelände Porte de Versailles nicht nur Prototypen. 2012 kamen mehr als 1,2 Millionen Besucher zum Pariser Autosalon.

Die Tokyo Motorshow besuchen nicht nur einheimische Autofans, sondern auch abertausende Amerikaner und Europäer. Was hier gezeigt wird, ist meistens sehr futuristisch und deswegen kommen bis zu zwei Millionen Besucher auf das Big Sight-Gelände in der japanischen Hauptstadt. Der Schwerpunkt dieser Messe liegt auf den japanischen Automobilherstellern Mazda, Toyota, Honda und Mitsubishi.

Die Detroit Motorshow ist die größte in den Vereinigten Staaten und findet jährlich in der Cobo Hall in Detroit statt. Auf 55.000m² Messefläche zeigen bis zu 80 Aussteller jährlich ihre Fahrzeuge. Hauptaugenmerk dieser Messe liegt eindeutig auf General Motors, Ford und Chrysler.

New Dehli Auto Expo 2012

August 16, 2012 on 1:39 pm | In Messen und Ausstellungen | Kommentare deaktiviert

New Dehli Auto Expo 2012 – der direkte Highway zum indischen Automarkt

Dehli vor Detroit, die indische Automesse hatte im Jahr 2012 zumindest vom Termin her gesehen die Nase vorn. Gleich zu Beginn des neuen Jahres startete der indische Mega-Event in Sachen Autos, der für viele Branchenkenner als der absolut bedeutendste Zugang zum indischen Automarkt gilt. Und das ist kein Wunder. Denn: Mit über 40 Prozent Wirtschaftswachstum in den letzten 5 Jahren und nahezu 1 Milliarde Einwohnern ist Indien, neben China und Brasilien, im wahrsten Sinne zu einem boomenden Wirtschaftsgiganten geworden, der nach technologischem Bedarf gerade auch im Bereich Individualverkehr geradezu schreit.

Nachfrageverschärfend wirkt sich dazu noch aus, dass der öffentliche Personentransportverkehr in Indien seit jeher und bis zum heutigen Tag einer Art Katastrophe gleichkommt. Lebhaft stehen einem da sofort die Nachrichtenbilder vor Augen, wo unzählige Menschen noch auf den Dächern völlig überfüllter Busse oder Bahnen eine Mitfahrgelegenheit suchen und sei sie auch noch so gefährlich. Im Zuge wirtschaftlichen Aufschwungs und damit auch mehr verfügbarem Einkommen suchen daher immer mehr indische Menschen nach komfortableren Fortbewegungsmöglichkeiten als den eben genannten. Das Tor für die Autoindustrien der Welt scheint auch hier so offen zu stehen wie nie zuvor. Genau diese Tatsache spiegelte sich auch wieder auf der New Dehli Auto Expo 2012.

Ein großes Thema – Kleinwagen

Ein großes Thema sind Kleinwagen, hier ein Maruti Suzuki Ertiga - Foto:Omkar1234

Mehr als 1.500 Aussteller, verteilt auf über 30 Messehallen zeigten auf dem Pragati-Maidan-Messegelände, was sie für den indischen Automarkt anzubieten haben. Selbstredend, dass hier der indisch-japanische Autohersteller Maruti Suzuki ebenfalls mit dabei war – steht dieser doch mit nahezu der Hälfte aller verkauften Kleinwagen an erster Stelle im Land, was den Absatz in dieser Fahrzeugklasse anbelangt. Und genau diese ist es, die in Indien besonders attraktiv ist. Denn die Geldbörsen vieler Menschen hier, obwohl am Wirtschaftsaufschwung teilhabend, füllen sich doch nicht so schnell, wie in vergleichbaren Aufschwungländern. Zu groß sind die materiellen Rückstände, die es erst einmal aufzuholen gilt. Dazu kommt, dass in den oft riesigen Metropolen des Landes der Platz vor allem auch auf und an den Straßen derart beengt ist, dass Kleinwagen hier schlichtweg die beste Lösung sind, um relativ ungeschoren durchzukommen. Dicht gefolgt übrigens wird Maruti Suzuki von Hyundai mit über 20 Prozent Kleinwagen-Marktanteil und auch die Hersteller Toyota, Renault-Nissan, Ford und VW haben hier ebenfalls bereits kräftig die Nasen vorn und somit ihre neuesten Kleinwagen in ihren Showrooms der New Dehli Auto Expo 2012 entsprechend präsentiert.

Luxuskarossen “made in Germany” durften dann aber doch nicht fehlen

Des deutschen “liebstes Kind” ist zunehmend auch auf indischen Straßen gern gesehen. Mit über fünf Prozent Marktanteil schneiden hier besonders erfolgreich auch die Luxusfahrzeuge von Mercedes Benz, BMW und Audi ab. Kein Wunder also, dass diese ebenfalls entsprechend vertreten waren auf der New Dehli Auto Expo 2012. Last but not least waren zum Thema Luxusautos dann aber auch die Marken Jaguar und Land Rover entsprechend offensiv präsentiert, deren Wachstumsraten bezüglich der Absatzzahlen in Indien derzeit sogar im dreistelligen Bereich liegen sollen. Und kein Wunder: Denn die beiden ehemals britischen Traditionsmarken sind längst indisch und gehören seit dem Jahr 2008 zu Tata Motors. Neben den aktuellen Modellen der Jaguar-Baureihen XF, XJ und XK und den Land Rover-Modellen Freelander und Range Rover Evoque standen der 550 PS starke XKR-S, die Sportwagen-Studie C-X16 und das Land Rover Konzept DC100 in diesem Fall im Mittelpunkt des Interesses der diesjährigen New Dehli Auto Expo 2012.